Hohe Auszeichnung für Liedermacher Michael FrankL



Der Dialektliedermacher Michael Frank, wohnhaft in Guntramsdorf, erhielt am 21. November im NÖ Landhaus (St. Pölten) das Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich.

Verliehen wurde das Ehrenzeichen vom Herrn Bundespräsidenten, die feierliche Überreichung lag in der Hand von Landeshauptfrau Johanna Mikl–Leitner.

Michael Frank, in Gumpoldskirchen geboren, kann eine beträchtliche Anzahl an Tonträgern (Vinyl, CD) vorweisen, die alle Dialektlieder mit Niveau sammeln. Frank blieb in all den Jahren seiner Karriere, die Anfang der 70er begann, seiner Linie treu und verbog sich nicht, um in seichtem Mainstream zu reüssieren.

Neben seiner künstlerischen Tätigkeit engagierte sich Frank auch in seinem Beruf als Hauptschullehrer, die Musik seinen SchülerInnen näher zu bringen. Gemeinsame Auftritte mit eventuell bekannteren Songwritern (z.B. Donovan oder Hans Theessink) erregten auch internationale Aufmerksamkeit.

Bild vlnr: Michael Frank, Landeshauptfrau Mag.a Johanna Mikl-Leitner, zfV



Neue Lieder SOL

 

Liebe Freunde!

Ich habe unlängst mit großartiger Unterstützung von Hans Zinkl als Begleitung drei neue Lieder aufgenommen, welche ich Euch nicht länger vorenthalten möchte.

Die Titel:
aa Stärker ois die Nocht
aa Für Astrid
aa Jeden Tog

In Kürze, wenn die Nachbearbeitungen abgeschlossen sind, werden von dieser Aufnahmesession Videos auf YouTube gestellt.

Ich hoffe, Euch machen die neuen Songs ebenso viel Freude wie mir.

Liebe Grüße, Euer Michl

 

 

Goldenes Ehrenzeichen SOL

Liebe Freunde!

Vor wenigen Tagen hat mich ein Brief mit erfreulichem Inhalt erreicht:
Am 21. November wird mir das „Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich“ verliehen.

Da dies eine der höchsten Auszeichnungen ist, die ein österreichischer Künstler bekommen kann (so hat´s mir eine Mitarbeiterin aus dem Bundeskanzleramt erklärt), will ich diese Freude gern mit Euch teilen.

Ich hoffe, auch meiner Heimat Guntramsdorf ein wenig gedient zu haben.
Wen interessiert, wofür es diese Ehrung gibt, der kann auf meiner Homepage (www.michaelfrank.at) sehen, was ich im Lauf der Jahre so alles gemacht habe.

Demnächst werden wir (das sind meine beiden engsten Mitarbeiter Ernst Weiss, Christian Vondra und ich) 3 neue Lieder auf YouTube stellen (über die Homepage leicht erreichbar).

Herzliche Grüße!
Michael Frank

 

 

Musikwünsche für Radio SOL

 

 

 

Hallo Freunde!

Die Zusammenarbeit mit „Radio SOL“ nimmt eine erfreuliche Entwicklung.

Nicht zuletzt wegen der positiven Hörerreaktionen wird mein Liedermacher-Portrait, welches der Sender bereits im Februar produziert und gesendet hat, nun im Herbst gleich 3x wiederholt.

1. Am Samstag, dem 02.09. um 12:00 Uhr,
2. Am Dienstag, dem 24.10. um 12:00 Uhr und
3. Am Montag, dem 27.11.um 13:00 Uhr.
Der Beitrag dauert 30 Minuten und enthält 4 Lieder.

Radio SOL sendet von Bad Vöslau und Mödling aus und versorgt mit seinem Programm (grob gesagt) das Wiener Becken.

Für den nördlichen Bereich (und die südlichsten Bezirke von Wien) gilt die Frequenz 105,1, im südlichen Gebiet (in Richtung Wr. Neustadt und Schneeberg-Gebiet) schaltet man am besten auf 95,5.

Zur Erinnerung:
Wer mein Lied „Oh, Du mein Chef“ bestellen will, kann dies bei Radio SOL unter der Wunschtelefon-Nr. 05/955956 tun.

In letzter Zeit sind aber auch neue Songs entstanden. 3 davon werden wir noch jetzt, Mitte Juli, in Bild und Ton aufnehmen um sie danach auf YouTube zu stellen.

Sobald diese Nummern wirklich abrufbar sind, erfolgt eine eigene Presseaussendung.

Einen schönen Sommer wünscht Euch
Euer Michael Frank


Musikwünsche für Radio SOL

 

 

 

Liebe Freunde!

Mein Lied "Oh, Du mein Chef" wurde unlängst in das Musikprogramm von Radio SOL* (UKW 105,1 oder 95,5) aufgenommen.

Jetzt hat der Sender eine Tel.-Nr. installiert, unter der man sich ein Lied wünschen kann.

Die Nummer lautet: 05 95 5 95 6

Ich freue mich über jeden von Euch, der anruft und "Oh, Du mein Chef" bestellt.

Danke im Voraus, Euer Michl

 

*SOL sendet von Mödling und Bad Vöslau und ist im gesamten Wiener Becken zu empfangen. Oder weltweit über www.radiosol.at als Stream.

 

Michael live im Radio

Am Dienstag, 21.02.2017, war Michael Frank zu Gast beim Regionalradiosender SOL.

In einem halbstündigen Gespräch unterhielt sich Michael live mit dem Chef, Gerhard Pellegrini, und man spielte einige Songs des Liedermachers von der CD „Wo ist die Zeit?“.

Den YouTube-Hit „Oh, du mein Chef!“ wird man ab sofort öfter auf SOL (Frequenz 95,5 und 105,1) hören, da Michael eine Kooperation mit Pellegrini vereinbarte.

SOL sendet von Mödling und Bad Vöslau und ist im gesamten Wiener Becken zu empfangen.

 

 

Zweiter Frühling für ein Schullied

Im Jahr 1986, also genau vor 30 Jahren, habe ich als junger Lehrer in der Mödlinger Europa-Hauptschule gearbeitet.

Mein damaliger Chef Harald Lowatschek (gleichzeitig auch Bürgermeister unserer Bezirkshauptstadt) wollte schon seit einiger Zeit ein eigenes Lied für „seine“ Schule haben. Ich sollte es schreiben.

Im eingangs erwähnten Jahr war es dann soweit. „Wir sind die Kinder“ heißt der Song, wurde im Tonstudio von Peter Janda produziert und auf Schallplatte veröffentlicht.

Natürlich haben wir das Produkt fleißig beworben und so war es sowohl im Fernsehen als auch im Radio mehrere Wochen Spitzenreiter der jeweiligen Kinderlieder-Hitparaden.

Natürlich wurde die Scheibe auch fleißig verkauft, außerdem bekam jedes Kind, das im Studio als Chorsänger fungiert hatte, ein Exemplar geschenkt. Nach einigen Jahren ging der „Hype“ um den Song langsam vorbei und das Schullied vermeintlich in den Ruhestand.

2016, also heute, sind viele Lehrer von damals in Pension, zwei von ihnen aber, die damals, 1986, in Mödling junge Kollegen von mir waren, arbeiten jetzt an der Mittelschule Brunn am Gebirge:
Silvia Weginger (als Direktorin) und Michael Dorfstätter hatten unlängst die Idee, den Song „Wir sind die Kinder“ wieder aufleben zu lassen und zum Schullied der MS Brunn zu machen.

Eine tüchtige Musiklehrerin namens Brigitte Bergmeister (siehe auch Photo) hat mit dem Brunner Schulchor alles einstudiert und am 24. Juni 2016 beim Jahres-Abschlussfest eindrucksvoll aufgeführt.

Ich war als Gast und Zuhörer dabei und freue mich über das „Revival“.
So ist ein Schullied von Mödling nach Brunn am Gebirge „übersiedelt“.

Euer Michael Frank

 

 

In der unsterblichen Londoner Abbey Road

Schon 1972 bin ich – damals als junger, ehrfürchtiger „Pilger“ – in die Londoner Abbey Road gefahren, um das Tonstudio zu sehen, in dem die herrlichen Beatles–Lieder aufgenommen wurden.

Jetzt, im Juni 2016, hab' ich mir diese Kultstätte wieder angeschaut.

Der wohl allen Musikbegeisterten bekannte Zebrastreifen vor dem Studio (siehe Fotos) sieht heute zwar etwas anders aus, hat aber an Attraktivität für Fans aus aller Welt nichts eingebüßt.

Sie strömen weiterhin in Massen in die Abbey Road, um den „geweihten Ort“ in natura zu sehen und natürlich Fotos zu schießen.

So hat es fast eine viertel Stunde gedauert, bis endlich ein Moment gekommen war, wo mich mein Freund auf besagtem Zebrastreifen so photographieren konnte, dass außer mir niemand anderer am Bild zu sehen ist.

Die Beatles waren keine Jahrhundert– sondern eine Jahrtausend-Band.

Jetzt – wieder zu Hause in Guntramsdorf – hab' ich, beflügelt von den Eindrücken, gleich ein paar neue Lieder gemacht.

Alles Liebe, Euer Michl.

 

 

 

Kulturmix 2015

Nach einer achtjährigen Pause findet heuer wieder die legendäre Kulturmix-Veranstaltung statt. Das Organisationskomitee (Michael Frank, Franz Galda, Kurt Matejcek, Christian Vondra) wurde in den letzten Jahren immer wieder von kulturhungrigen GuntramsdorferInnen gebeten, doch wieder den Kulturmix auferstehen zu lassen, um KünstlerInnen Guntramsdorfs und der näheren Umgebung vorzustellen und ein Podium zu bieten.

Facts:
Termin:
Freitag, 26. Juni 2015, 19.00

Veranstaltungsort:
Heuriger Michaela und Ludwig Hofstädter
Hauptstraße 45
2353 Guntramsdorf
02236/52 259 oder 0650/522 5902
info@heuriger-hofstaedter.at

Eintrittspreise:
€ 15, Jugendliche: € 10

Programm:
3 Have Fun und Angelo Rossi
Conmoto (aka Stefan Smoly-Quartett)
Dieter Schnell´s Cheerio

Pause

Cunec Lauryn
Peter Meissner
Gerhard Aflenzer Formation

Eine Programmhälfte ist mit maximal 60 Minuten limitiert.

Kartenvorverkauf:
Heuriger Hofstädter (auch Platzreservierung möglich), Gemeindeamt- und RAIKA-Guntramsdorf

Sollte die Veranstaltung Zuspruch finden, plant das Organisationsteam auch 2016 aktiv zu werden. An bemerkenswerten KünstlerInnen ist ja die Region reich.

 

 

 

 

Kulturmix 2015

Im Juni 2015 gibt es wieder einen Kulturmix!

Nach beinahe 10 Jahren Pause wird eine alte Guntramsdorfer Tradition neu belebt:
Genau am 26. Juni 2015 lassen wir beim Heurigen Ludwig und Michaela Hofstätter auf Hauptstrasse Nr. 45 unsere (1992 begonnene) Veranstaltungsreihe „auferstehen“. Erstmals an oben genannter Adresse – die Chefin des Hauses war es übrigens, die angeregt hat, wieder „etwas zu machen“. Neben den Wirtsleuten besteht das Veranstaltungsteam aus Franz Galda, Kurt Matejcek, Christian Vondra und Michael Frank.

Auch ein wohl erstklassiges Programm haben wir schon beisammen, unter anderem werden
Gerhard AFLENZER
Stefan SMOLY
Dieter SCHNELL
Peter MEISSNER
Die Band CUNEC LAURYN
und einige weitere Künstler auftreten.

Was mich besonders freut, ist die Tatsache, dass praktisch alle Akteure sofort gern zugesagt haben, quasi unter dem Motto: „Schön, dass es des wieda mocht`s!“
Einzig der Trompeter Hans Peter Schuh musste absagen, da die Philharmoniker an diesem Tage in Italien auftreten.

Wir melden uns mit dem Kulturmix – Termin deshalb schon so früh, damit an besagtem Tag möglichst nichts anderes „Großes“ veranstaltet wird, mit dem man sich quasi gegenseitig das werte Publikum „wegnimmt“. Diesmal werden wir pro Hälfte des Abends nur 3 Programmpunkte ansetzen, damit das Ganze nicht zu lang wird.

Nun muss nur noch das Wetter mitspielen, dann sollten wir im kommenden Frühling einen schönen Abend erleben!

Euer Michl

 

 

 

 

25 Jahre Guntramsdorflied

Im Jahr 2015 wird das Guntramsdorf–Lied 25 Jahre alt

Im Jänner 1990 saß Michael Frank zu später Stunde in der Hotelbar des Jagdhofes mit dem damaligen Bürgermeister Pepi Staudinger zusammen, und nach dem Genuss etlicher Gläschen wurde beschlossen, dass Frank ein neues „Guntramsdorf – Lied“ schreiben bzw. veröffentlichen wird.

Obwohl das Vorhaben in Weinlaune entstanden war, ging die Realisierung des Projektes in fast rekordverdächtigem Tempo vor sich. Fazit: Im Juli 1990 wurde die fertige Platte (damals natürlich auf Vinyl) mit zünftigem Cover beim Guntramsdorfer Weinfest präsentiert, wo das Lied seitdem auch täglich mindestens einmal gespielt wird.

Der Komponist ist Peter Janda, der Texter und Sänger Michael Frank.
Im Laufe der Jahre hat das Ganze seine Kreise gezogen – man hört mittlerweile 4 weitere Versionen des Liedes , außerdem wird es seit mehr als 20 Jahren in der Telefon – Warteschleife des Gemeindeamtes gespielt. So kann man sagen, dass das „Guntramsdorf – Lied“ seinen Zweck erfüllt hat.

Besonders erfreulich ist die Tatsache, dass vor allem junge Leute und Kinder immer wieder den Wunsch äußern, die kleine aber feine Dorfhymne zu hören bzw. nachzusingen.

Vor dem jetzt aktuellen „Guntramsdorf – Lied“ gab es übrigens bereits 3 weitere, die leider weitgehend in Vergessenheit geraten sind.
Eine dieser Versionen ist vielleicht manchem noch in Erinnerung: Eine sehr stimmungsvolle Nummer im Heurigen – Stil, geschrieben von zwei Guntramsdorfern namens Fröhlich und Hovorka. Beide Herren sind wahrscheinlich mittlerweile verstorben.

Um die Erinnerung an das Entstehungsjahr 1990 noch besser und intensiver zu gestalten, „gruben“ Michael Frank und Christian Vondra auch das Plattencover wieder aus, auf dem insgesamt 36 Mitwirkende zu sehen sind, von denen bis auf 6 Personen alle noch leben.
Die meisten der abgebildeten Leute waren damals als Chorsänger zum Einsatz gekommen.
Das „Guntramsdorf – Lied“ ist auf CD bei Herrn Franz Groihs in der Druckfabrik (Tel.: 02236 53006) erhältlich.

Singlecover: (Klick für Großansicht)

Hinten stehend von links:
Dr. Kurt FRANK (ł), Franz GALDA, Rudi ZISSER (ł), Herr PUNKENHOFER, Direktor ZACH, Hans SCHMID, Alfred SIEDER, Rudi HADERER, Kurt GAUGUSCH, Franz MELWISCH, Mag. Andreas FRANK, Robert GAUSTERER sen., Hans LOSERT (ł), Arthur RANK (ł), Prof. Thomas FRANK, Charly HOFSTÄTTER, Dr. Elisabeth FRANK.

Mitte von links:
Frau HAASE, Frau HEYDERER, Barbara BAUER (geb. LIEB), Elisabeth GROSSBERGER (ehem. HÖSL), Renate GEIGER, Frau PUNKENHOFER, Frau ZWIERSCHITZ, Trixi PRUSCHAK (ehem. SCHMID), Gabi GEIGER, Renate MOHL, Traude MOHL (ehem. SIEBER),

Vorne von links:
Lutz GAUSTERER, (damals Bgmst.) Pepi STAUDINGER, Hans JAKL, Michael FRANK, Franz GAUSTERER, Dir. Hans HOFSTÄDTER (ł), Karl HÖSL und Lucki JIRICEK sen.


 

 

 

Kulturmix 2015

Nach beinahe 10 Jahren Pause wird eine alte Guntramsdorfer Tradition neu belebt:

Am 26. Juni 2015 wird beim Heurigen Ludwig und Michaela Hofstädter (2352 Gumtramsdorf, Hauptstraße 45) die 1992 begonnene Veranstaltungsreihe „Kulturmix“ fortgesetzt.
Erstmals an genannter Adresse, da u.a. die Chefin des Hauses persönlich angeregt hat, „wieder etwas zu machen“.
Neben den Wirtsleuten besteht das Veranstaltungsteam aus Franz Galda, Kurt Matejcek, Christian Vondra und Michael Frank.

Ein erstklassiges Programm ist schon fixiert:
Unter anderem werden
die Gerhard Aflenzer Formation
Stefan Smollys Quartett Con Moto
Dieter Schnell
Peter Meissner
und
Cunec Lauryn auftreten.

Besonders erfreulich ist, dass alle Akteure der Einladung des Organisationsteams sofort zugesagt haben und froh sind, dass in Sachen Kultur wieder etwas passiert.
Einzig der Trompeter Hans Peter Schuh musste absagen, da die Wiener Philharmoniker an diesem Tag in Italien auftreten.

Durch diese frühe Ankündigung soll vermieden werden, dass am 26.06. andere Veranstaltungen terminisiert werden und man sich gegenseitig Publikum wegnimmt.
Diesmal wird es nach 3 Künstlerauftritten eine Pause geben, bevor man mit weiteren 3 Programmpunkten an einem hoffentlich schönen Frühlingsabend den Kulturmix zu Ende bringt.

 

Fotos:
Gerhard Alfenzer Formation, Quartett Con Moto, Peter Meissner
(Klick für Großansicht)

 

 

 

Hohe Auszeichnung für den Guntramsdorfer Michael Frank

Der Guntramsdorfer Michael Frank, geboren 1953, erhielt vor kurzem vom Landeshauptmann Niederösterreichs, Dr. Erwin Pröll, eine hohe Auszeichnung in feierlichem Rahmen überreicht. Dem Musiker und Komponisten wurde in Anerkennung und Würdigung seines langjährigen verdienstvollen Wirkens die GOLDENE MEDAILLE DES EHRENZEICHENS FÜR VERDIENSTE UM DAS BUNDESLAND NIEDERÖSTERREICH in feierlichem Rahmen unter Anwesenheit zahlreicher bekannter Persönlichkeiten aus Politik, Wissenschaft und Kultur in St. Pölten verliehen.

Michael Frank ist ein Künstler aus der Gruppe der Dialektliedermacher der ersten Stunde, die in den 70er Jahren in originärer und sprachlich kreativer Form vorerst den Wiener Dialekt oder die Umgangssprache der Region um Wien populär machten, was bis heute ein andauernd musikalischer Erfolgsgarant ist. Aus kommerzieller Perspektive werden wohl Namen wie Wolfgang Ambros, Sigi Maron oder Georg Danzer geläufiger sein, aus der Sicht einer beharrlichen und unangepassten Standfestigkeit ist wohl Michael Frank stets positiv im Fokus geblieben.

In seinen Texten, die einerseits kabarettistischen, humoristischen und skurrilen Charakter haben, andererseits sensible Reflexionen des Alltags und Beschreibungen von Besonderheiten beinhalten, lässt der Guntramsdorfer vor allem eines spüren: Seine Zuneigung und seinen Respekt vor Mitmenschen jedweder sozialer Schicht, die Rückgrat zeigen und seine künstlerische Aufmerksamkeit verdienen. Auf zahlreichen Tonträgern oder DVD kann dieser ehrenwerte Verdienst Michael Franks komfortabel überprüft werden.

Foto:
Michael Frank und LH Dr. Erwin Pröll
(Klick für Großansicht)

 




Gold für Michael Frank

Am 30.9.2014 wurde Herr Michael Frank im Rahmen eines Festprogamms aus Anlass der Verleihung von Ehrenzeichen und Titeln im Landtagssaal des NÖ Landhauses in St. Pölten von Herrn Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll mit der Goldenen Medaille des Ehrenzeichens für Verdienste um das Bundesland Niederösterreich ausgezeichnet.

Foto:
vlnr: GR Josef Koppensteiner, Michl, Bürgermeister Ing. Karl Schuster
(Klick für Großansicht)

 


Michael Frank (Dialektlieder) und Rudi Weiß (Mundartlyrik)


Neben dem lyrischen Lokalmatador Rudi Weiß, der ja besonders regional einen Namen hat, wird der Guntramsdorfer (NÖ) Dialektliedersänger Michael Frank einen sicher unterhaltsamen Abend bestreiten.

Für Frank, der seit den 70iger Jahren im Dialekt singend unterwegs ist, zu den Hebammen der damals boomenden Austro-Popwelle zählt, sich jedoch stets in der Schublade “kritische Liedermacher” besser aufgehoben fühlte, ist es ja nicht der erste Besuch in Poysdorf. Überdenkt man eine von Michaels letzten CD, “Wo ist die Zeit?”, erkennt man, dass das Leben nicht immer “eine g'mahde Wies'n” ist, eher ein ewiger Kampf und ein Kleinkrieg ohne der Hoffnung auf ein gütliches Ende. So singt der technisch versierte Gitarrist von seinem heiß geliebten (!) Chef, den Alimenten, den Vorteilen des unfreiwilligen Single-Daseins  oder den quäkenden Weckrufen des putzigen Babys.

Neben bekannt Erfolgreichem wird Michael Frank einiges an neuen Songs hören lassen, die sicher in der nächsten Zukunft zur Veröffentlichung gelangen werden.

Künstler: Michael Frank (Dialektlieder) und Rudi Weiß (Mundartlyrik)

Termin: Freitag, 18. Oktober 2013, 19.30
Ort: Eisenhuthaus, Oberer Markt 10, 2170 Poysdorf
Karten: 02552 2672 oder he.seidl@aon.at (Vorverkauf: 8 €)

Foto: Christian Nowak (frei - klick für Großansicht)

 


New Songs und alte Showchance


In einer ertragreichen Schaffensperiode scheint der Guntramsdorfer Liedermacher Michael Frank zu sein. In den letzten Monaten schrieb er mehr als ein Dutzend neuer Songs und bereitet damit Schritt für Schritt anstehende Veröffentlichungen vor. In welcher Form der Publikation dies geschehen wird, diskutiert Michael noch mit seinem musikalischen Partner, Hans Zinkl.

Eine heiter-sentimentale Ergänzung wird auch Besuchern auf der Homepage Franks (www.michaelfrank.at) geboten: Ein Video aus dem Jahr 1973 zeigt den Musiker als Teilnehmer der „Show-Chance 1973“, moderiert vom unvergesslichen Dieter Dorner.

Michael war zwar nicht der Sieger des Bewerbs, Peter Cornelius reüssierte dazumal mit seiner „Wolk´n“, lieferte aber eine Talentprobe mit nachhaltigen Eindrücken. In einem Portraitfilm des Regisseurs Toni Peschke wird Franks Lied „Winter“ mit viel Gefühl und dezenter Ironie präsentiert. Peschkes Werk wurde nachweislich als gelungenstes gelobt und rezensiert:

Michael Frank landete mit „Winter“ einen veritablen Hit und führte 1973 fünf Wochen die Ö 3-Hitparade an.

Fans sollten sich den 18.10.2013 schon mal vormerken, wenn Michael Frank in Poysdorf (NÖ) live auf der Bühne stehen wird.

Foto: Christian Nowak (frei - klick für Großansicht)

 


Doppelpack


Mit den Jahren hat es sich entwickelt, dass Michael Frank und die „Worried Men Skiffle Group“ ab und zu gemeinsam einen Abend im Jazzland bestreiten. „Bestreiten“ ist gut. Eher und pointierter müsste man sagen, dass dieses Doppelkonzert vor immer zahlreichem Publikum einen breiten Korb an Schrulligkeiten und gepflegt raunzerischem Sarkasmus serviert.

So soll es einen nicht wundern, wenn Damen und Herren jedweden Alters im Jazzkeller hocken und sich über den witzigen Dialekt-Skiffle der „Worried Men“ krumm lachen. Bandmoderator Gerhard Richter heizt genüsslich mit seinen ironisierenden Ansagen den Ofen immer wieder an und balanciert auf bester Stimmung.

In dieselbe Kerbe wuchtet natürlich künstlerisch der Guntramsdorfer Liedermacher Michael Frank, der mit seinen intelligent humorvollen Texten durch den tückischen Alltag schlendert. Nach Franks Ausflug in den Jazz, höre seine unlängst erschienene Hommage an das „Jazzland“, wird der Liedermacher alt Erfolgreiches und neu Zutreffendes hören lassen.

Jazzland, Franz-Josefs-Kai 29, 1010 Wien
01/5332575
Mittwoch, 27.2.2013, 21.00

www.michaelfrank.at
Foto: Christian Postl (frei - klick für Großansicht)

 

 

Hommage an das Wiener "Jazzland"


Das Wiener „Jazzland“ (1010 Wien, Franz-Josefs-Kai 29) ist, wie schon der Name sagt, ein Jazzlokal, das Anfang der 1970iger Jahre seine Pforten öffnete und mittlerweile für viele Jazzfans im Osten Österreichs eine zweite, beschwingte Heimstätte wurde, in der man garantiert Qualitätsjazz hören kann.

Nicht nur die heimische Jazzszene findet im „Landl“ ihr dankbares Publikum, auch das internationale Jazzkünstlertum bietet in dem urgemütlichen Keller oft genug Kostproben seines Könnens. So findet man in der wahrlich „unendlichen“ Liste der Interpreten Herren wie Monty Alexander, Bob Brookmeyer oder Lee Konitz. Auch die eben für Aufruhr sorgende Diana Krall sang im längst renommierten „Jazzland“.

Der Guntramsdorfer Liedermacher Michael Frank (Jahrgang 1953) war seinerzeit bei der Eröffnung im Publikum und spielt seit ca. 1985 selbst immer wieder im „Jazzland“, da er u.a. die Atmosphäre und das gebotene Programm überaus schätzt.

So ist ihm die Idee gekommen, ein Lied über und für das „Jazzland“ zu schreiben, um dem jazzinfizierten Hausherrn der Institution-Axel Melhardt- und auch seiner sehr engagierten Familie (Tilly und Julius) eine freudige Überraschung zu bereiten.

Der Song ist mittlerweile fertig aufgenommen und wurde am 9.11.2012 als CD mit gerahmtem Text Axel Melhardt überreicht.

Komponiert und in seinem Studio produziert hat der Wiener Jazzmusiker und Gitarrist Hans Zinkl; Michael Frank ist Texter und Interpret des Liedes mit charmantem Groove.

So bleibt nur noch zu hoffen, dass der Jazzland-Song vielen Leuten gefällt und zu einer Art hauseigener Hymne des Lokals am Fuße der Ruprechtskirche wird.

Der Tonträger ist u.a. über Michael Franks Homepage (www.michaelfrank.at) erhältlich.



Foto (anklicken für Großansicht): Hans Zinkl, Michael Frank, Julius, Axel und Tilly Melhardt, Herbert Janata (“Worried Men Skiffle Group”)

 

 

Trotzdem lachen...


Keine Angst vor Gefühlen zeigt der Guntramsdorfer Liedermacher Michael Frank seit er vor 40 Jahren die Gitarre in die Hand nahm und in Anlehnung an Dylan dem Großen seine ersten Songtexte schrieb. Nie stolperte Frank in schwitzigen Kitsch oder verfing sich im künstlichen Netz der Oberflächlichkeit. Der ehemalige Lehrer hakte in seinen Dialektliedern stets dort ein, wo Menschen durch die Stimmungen dieses harten Lebens eingefangen werden und das Schicksal unwiderruflich seinen Lauf nimmt. Obwohl natürlich kein manövrierter Hitparadenstürmer, war Michael in all den Jahren erfolgreich; ob es Konzerte gemeinsam mit Säulenheiligen des Folk (Donovan) oder doch durchschlagende Produktionen („Winter“, „Baby schloft ned“..) waren, der Mann mit der herrlich klingenden Gitarre war präsent.

Die angenehmste Art Franks ist jedoch, dass er nie den Humor verlor und zutreffend über die Lebenswirrnisse unseres Lebens sang; Lachen befreit.

Termin: Donnerstag, 19. Jänner 2012, 18.00

Ort: Heli´s Heuriger zum Rebstöckl, Alte Kaminstube, Marktgasse 35, 7122 Gols, 02173/3626

 

 

Konzert: Michael Frank


Just am Nikolaustag wird der Dialektliedermacher Michael Frank sein 40jähriges Bühnenjubiläum live auf der Bühne des legendären „Jazzland“ feiern. Als musikalische Sandwichfüllung zwischen den beiden Sets der „Worried Men“ bekommt man sicher einiger seiner Hits wie „Baby schloft ned“ oder auch neue Songs zu hören.

Nach andersartig kreativer Betätigung gemeinsam mit seinem Bruder Andreas konzentriert sich der Guntramsdorfer wiederum auf seine Urprofession und reflektiert Sentiments des Lebens und die Tücken des Alltags in frisch komponierten Liedern.

Michael blieb in all den Jahren stets seiner Linie treu und fühlte sich nie verpflichtet, sich etwaigen kommerziellen Regeln zu unterwerfen. Wie man ja als Connaisseur weiß, endete so manche Karriere im Tümpel der Peinlichkeiten, weil man unbedingt sein Airplay mit der Gitarre in der Hand erbetteln wollte.

Will man sich Aktuelles oder überarbeitetes Liedgut anhören, eignen sich vorzüglich Michaels tolle Homepage oder seine witzigen Beiträge auf „YouTube“.

Facebook: www.facebook.com/FanseiteMichael Frank

Termin: Dienstag, 6. Dezember 2011, 21.00

Ort: Jazzland, Franz Josefs Kai 29, 1010 Wien, 01/5332575

Foto: zfV

 

 

Konzert: Michael Frank


Ein Dauerschwimmer! Michael Frank schwimmt schon seit Beginn der 1970iger Jahre auf der Dialektwelle, hält beharrlich seinen Kurs und lässt sich nicht in den Hafen der Belanglosigkeiten abtreiben.

Nach u.a. 8 LP oder CD in seiner langen Karriere, die er mit den üblichen Verdächtigen des austriakischen Dialektliedes (Danzer, Ambros, Schmetterlinge etc.) im legendären „Atlantis“ in Wien gestartet hat, arbeitet der Guntramsdorfer (NÖ) wieder an neuen Songs für eine CD.

Will man sich auf den vergnüglichen Abend beim „Bernhardt“ vorbereiten, gustiere man am besten auf Michael Franks Homepage oder koste seine spaßigen Beiträge auf „YouTube“ („Baby schloft ned“ oder „Oh du mein Chef“) aus.

Termin: Dienstag, 25.Oktober 2011, 19.00

Ort: Restaurant „Bernhardt“, Bahnstraße 179, 7203 Wiesen, 02626/83022

Foto: zfV

 

 

Neues vom Guntramsdorfer Dialektliedermacher!


Neues vom Guntramsdorfer Dialektliedermacher Michael Frank, der in dieser Zeit einen weiteren Schaffensfrühling seiner Karriere durchmacht und fleißig regelmäßig neue Songs komponiert. Die musikalischen Zeichen stehen ganz danach, dass Michael bald wiederum eine neue CD auf den Markt bringen wird.

Mittlerweile begnügen wir uns etwa mit zwei köstlichen Zeichentrickfilmen, die der prominente Graphiker Franz Staber für Frank produzierte und die man via Facebook oder You Tube aufrufen kann. Themen der witzigen Filme sind absolute Top-Hits Michaels: “Oh Du mein Chef” und “Baby schloft ned”; zwei Lieder mit immer gültigem Inhalt. Wer würde nicht mal gerne seinem Chef die Meinung sagen oder wundert sich als junge Mutter oder junger Vater , wie schnell sich das Leben durch ein Baby verändert hat.

Für die Patrioten: Auch die heimliche Hymne eines Weinortes an der Südbahn erfreut sich ungeahnt vieler Zugriffe im Internet: “Von Guntramsdorf bringt mi nix weg”; Michael Frank und die zahlreichen Heurigenwirte freut es.

Foto: zfV

 

 

Guntramsdorfer Messe auf Radio Niederösterreich!


Am Sonntag, dem 13. Juni macht Guntramsdorf, der wunderschöne Weinort an der Südbahn nicht weit von Wien, wieder einmal von sich reden.
Ein Bruder des bekannten Liedermachers Michael Frank, Mag. Andreas Frank, ist in Neu-Guntramsdorf Diakon und regte an, dass man gemeinsam eine "Guntramsdorf-Messe" verfasse, um den Gläubigen des Ortes eine delikat individuelle Besonderheit zu schenken, einen Kirchenbesuch schmackhaft zu machen und ein positives Gemeinschaftserlebnis zu gestalten.
Mittlerweile wuchs das Projekt in völlig unerwartete Höhen, und die Lieder der Messe werden in Schulen/Pfarrgemeinden des gesamten deutschsprachigen Raumes gesungen. So ist es nachvollziehbar, dass die Guntramsdorf-Messe am besagten Sonntag nicht nur als Ringsendung österreichweit, sondern auch in den größten Teilen Südtirols (Italien) oder Bayerns (Deutschland) empfangen werden kann. Erfahrungsgemäß wird etwa eine Million an HörerInnen die Übertragung hören und Interesse zeigen.
So reüssiert das Guntramsdorfer Künstler-Urgestein Michael Frank, der ja schon große Erfolge seit Ende der siebziger Jahre im Genre "Dialektliedermacher" vorweisen kann, in einem anderen Rahmen mit überraschender Überzeugungskraft.

Termin:
Sonntag, 13. Juni 2010, 10.00-11.00, live
Sender: Radio Niederösterreich
Ort: Pfarrkirche, 2353 Neu Guntramsdorf, Dr. Karl Renner Straße 19
Info: 0043/2236/46421; www.michaelfrank.at; www.pfarre-neuguntramsdorf.at

Foto: Ernö White, zfV

 

 

Großer Erfolg für Guntramsdorfer Messe!


Unerwarteter Erfolg für Michael Frank und seine "Guntramsdorf-Messe", die auf der CD, "Strahlend und klar", dokumentiert ist. Nachdem der Tonträger an alle Pfarren und Schulen Österreichs versandt worden war, kam es zu ungeahnt zahlreichen, positiven Reaktionen. In vielen Gemeinden, ob in Schule oder Kirche, werden die Lieder des ehemaligen Lehrers gesungen und verwendet. Frank, der die kreative Arbeit mit seinem Bruder Andreas erledigte, ist mit seinem Team täglich damit beschäftigt, Briefe oder Emails zu beantworten oder CD zu verschicken.

Wegen dieses wirklich nicht vorhergesehenen Erfolges wird die Messe im Juni und Oktober abermals zur Aufführung gebracht.

2010 ist übrigens eine Live-Übertragung durch Radio-NÖ geplant.

Termine:
Sonntag, 28. Juni 2009, 9.30,
Sonntag, 04. Oktober 2009, 9.30,
Pfarrkirche Neu-Guntramsdorf
Kontakt:
02236/50 65 88

Foto by Dorfi, zfV

 

 

Guntramsdorfer Messe bald auf Radio Niederösterreich?


Nachdem die "Guntramsdorf-Messe" Ende des vergangenen Augustes mit großem Erfolg der Öffentlichkeit vorgestellt worden war, gibt es die von Michael Frank verfassten christlichen Lieder auch in seiner Heimatgemeinde, Guntramsdorf, zu hören. Mittlerweile wurde eine beachtliche Anzahl an CD (mit einem liebevoll gestalteten Textbuch) in ganz Österreich verkauft. In den nächsten Monaten sollen alle Pfarren des Landes den Tonträger zugesandt bekommen und zu einer Aufführung animiert werden.

Michael und Andreas Frank, ein Bruder des Musikers, der auch an den Texten mitgeschrieben hatte, freuen sich besonders über hohes Airplay im Sender "Radio Maria" und hoffen u.a. auch, dass Radio NÖ demnächst einer Live-Übertragung der Messe zustimmt.

Termin:
Dienstag, 6.1.09 (Dreikönigstag), 9 Uhr
2353 Guntramsdorf (Altort), NÖ
Pfarrkirche "St. Jakob"

Foto zfV

 

 

Michael Franks neue CD „Strahlend und klar


Motiviert durch seinen Bruder, Mag. Andreas Frank, der der Diakon der Pfarre in Neu-Guntramsdorf ist, komponierte der Guntramsdorfer Dialekt-Liedermacher Michael Frank eine Anzahl an geistlichen Liedern und präsentiert sie unter dem Begriff "Guntramsdorf-Messe".
Andreas brachte seine Ideen auch in die Texte ein, die also in brüderlicher Zweisamkeit entstanden sind.

Nicht nur, dass an dem Sonntag, 31. August, diese rhythmische Messe ihre Uraufführung findet, wird sie auch live über den Sender "Radio Maria" (UKW 93,4) österreichweit zu hören sein.

Mit dem Titel "Strahlend und klar" wurde Michael Franks künstlerische Arbeit auch auf einer CD dokumentiert, die auch an diesem Tag erstmals zu erstehen sein wird.
Der Tonträger wurde im Wiener Studio des Berufsmusikers Hans Zinkl aufgenommen, der auch bei den meisten Nummern u.a. zur Gitarre griff und für den angenehm natürlichen und bodenständigen Sound, wie er ideal zu Frank passt, verantwortlich ist.

Termin: Sonntag, 31.08.2008, 9.30
Ort: Pfarrkirche, Dr.-Karl-Rennerstraße 19, 2353 Guntramsdorf (vulgo "Eichkogelsiedlung")
Infos: 02236/46421, www.michaelfrank.at

Foto: frei; Zinkl (links) und Frank im Studio

 

 

Michael Franks neue CD „Strahlend und klar


Gemeinsam mit dem Wiener Musiker Hans Zinkl nimmt der Guntramsdorfer Liedermacher gerade vierzehn Lieder in dessen Studio auf, die unter dem Titel „Strahlend und klar“ im Sommer veröffentlicht werden.

Das Programm enthält eine rhythmische Messe plus vier weitere Titel (allesamt christliche Lieder) und ist in Zusammenarbeit mit Michaels Bruder Andreas, der als Diakon der Pfarre Neu Guntramsdorf vorsteht, entstanden.

Ein schön gestaltetes Text- und Notenheft zur soeben entstehenden CD existiert bereits seit wenigen Tagen, das Ganze wird im Sommer als „Doppelpack“ erscheinen.

Dazu vielleicht noch ein kleiner Blick in die Zukunft:
Am 6.Juli sowie am 31. August dieses Jahres kommt die rhythmische Messe – auch „Guntramsdorf-Messe“ genannt – im Rahmen zweier Messfeiern der Pfarre Neu Guntramsdorf zur Aufführung, wobei beim zweiten Termin CD + Textheft aller Voraussicht nach feierlich präsentiert werden.

31.8.2008 um 09:30 Uhr, CD Präsentation in der Pfarre Neu Guntramsdorf und Liveübertragung auf UKW 93,4

Fotos: Christian Vondra (zfV)

 

 

Guntramsdorfer Messe live im Radio


Am Sonntag, dem 28. Oktober wurde die Guntramsdorfer Messe im Rahmen eines sehr schönen, stimmungsvollen Gottesdienstes aus der Pfarre Neu Guntramsdorf live von Radio Maria (UKW 93,4) übertragen.

Geschrieben haben die insgesamt 14 Songs der Liedermacher Michael Frank und sein Bruder Andreas, welcher als Diakon die oben genannte Pfarre leitet.

Durch dieses schöne Ereignis vom 28.10. motiviert, wird nun das gesamte Musikprogramm (Titel: “Strahlend und klar“) auf CD gepresst und darüber hinaus eine Notenschrift in Buchform angefertigt.

Etwa im Sommer 2008 soll das Ergebnis dieser Arbeit einer möglichst breiten Öffentlichkeit präsentiert werden, um die Lieder auch über unsere Bezirksgrenzen hinaus bekannt zu machen.



Fotos anklicken für größere Ansicht!

 

 

„Strahlend und klar“ - Michael Franks neues Projekt


Der Guntramsdorfer Musiker wird sich in nächster Zeit wieder stärker der christlichen Liedermacherei widmen.

Zusammen mit seinem Bruder Andreas, der die Pfarre Neu Guntramsdorf leitet, hat er insgesamt vierzehn Lieder geschrieben, die nun über den Winter eingespielt und im Frühjahr/Sommer unter dem Titel „Strahlend und klar“ auf CD veröffentlicht werden sollen.

Dazu gibt’s – wie im Messgeschehen üblich – eine schöne Notenschrift in Buchform.

Die ersten zehn Lieder der Produktion sind identisch mit der „Guntramsdorfer Messe“, dazu gibt es vier weitere, neue Nummern.

Übrigens: Große Teile dieses Liedgutes wurden vor wenigen Tagen (am 28.8.2007) auf „Radio Maria“ (einem kirchlichen Radiosender mit Sitz in Wien) vorgestellt und ausführlich besprochen.

Am 28.10.2007 wird die „Guntramsdorfer Messe“ live über Radio Maria übertragen!
(Sendefrequenzen für den Raum Baden und Mödling: UKW 93,4 und 107,9)

Die „Guntramsdorfer Messe“ wird am Sonntag, dem 14.10.2007 und am 28.10.2007 ab 09:30 Uhr in der Pfarrkirche Neu Guntramsdorf aufgeführt.

Interressenten sind herzlich willkommen!

Termine:
Sonntag, 14. Oktober
2007, 09.30
Sonntag, 28. Oktober 2007, 09.30
Pfarrkirche Neu Guntramsdorf

Foto: zfV
.

 

 

Michael Frank im "Schwarzen Adler"


Gleichsam an die Wiege seiner Geburt kehrt der in Guntramsdorf wohnhafte Liedermacher Michael Frank für diesen Auftritt zurück. Der 1953 geborene Künstler wuchs ja seine ersten Jahre in Gumpoldskirchen auf und übersiedelte erst später, als er in die Volksschule eintrat, in die Nachbargemeinde, wo sein Vater viele Jahre als beliebter Arzt ordinierte.
Genau mit eben dieser Vergangenheit hängt auch die Stimmung der Lieder Franks zusammen: Ein weltoffener, weitgereister und belesener Mensch lebt im Dorf und versucht, sich mit seinen Texten oder Milieureflexionen vom Mief des kleinkarrierten, engstirnigen und provinziellen Alltags zu distanzieren. "Macht seine Rechnung" mit all den Kleinigkeiten, die die Türen zur Toleranz zuschlagen und die Flügel Jahr um Jahr mehr stutzen und in einer sehr einsamen Überschätzung der eigenen Peson enden lassen.
Diese Empfindungen und Hinterfragungen sind auf Michael Franks aktueller CD, "Wo ist die Zeit?" (Faible Records, 0010), zu überprüfen und auszuloten.
Gerade das Konzert im "Adler" zu Gumpoldskirchen hat für Frank einen hohen Stellenwert, da sich das historische Wirtshaus nach einer Neuübernahme zu einem wichtigen Treff für Kulturhungrige der Region mauserte.
Mehr Info: www.michaelfrank.at

Termin:
Freitag, 22. Juni 2007, 20.00
Gasthaus "Schwarzer Adler"
Schrannenplatz 1
2352 Gumpoldskirchen
02252/60 70 66

Foto: zfV
.

 

 

Kulturmix 2007: ein sechsgängiges Menu


Seit 1992 organisiert der Liedermacher Michael Frank mit Freunden den „Kulturmix“ in seinem Heimatort Guntramsdorf an der Südbahn.

Heuer, 2007, findet das Event aber erst zum 13. Male statt, da man die letzten zwei Jahre pausierte. Die Veranstaltung versucht immer wieder, Künstlerinnen/Künstler, die ortsansässig sind oder starke Affinitäten zur Marktgemeinde haben, dem stets zahlreichen Publikum zu präsentieren und einen kleinen Überblick über die Szene in der 10 000-Seelen-Gemeinde zu machen, in der sich einige Prominente, hoffentlich nicht nur wegen des guten Weines, niedergelassen haben.

Heuer werden angekündigt Jesus Freaks, eine Jugendband, die sich unbekümmert am Pop probiert, Leopold Pec, ein Guntramsdorfer Rock-Urgestein, das Weissenbach-Echo mit Dieter Schnell, der vom Dschungelorchester bekannt ist, und Peter Zelenak; die beiden haben nix mit volksdümmlicher Musi am Hut, sondern zelebrieren den musikalischem Witz, Guggeryllus zeigen wie schwungvoll im Mittelalter musiziert wurde, The Youngstar Brass Band reüssiert sehr begabt mit Jazzstandards und Peter Meissner, Liedermacher, Autor und Kabarettist ist wohl auch der breiteren Öffentlichkeit durch seine Aktionen bekannt.

Veranstalter: Verein „Guntramsdorfer Kunst und Kultur“
Termin: Freitag, 25. Mai 2007, 19.30 (Einlass: 18.00)
Ort: Musikheim Guntramsdorf
Vorverkauf: RAIKA und „Cheers“ (Pub) zu 9 Euro/Ticket
Achtung, es werden nur 100 Karten verkauft! Nützen Sie bitte den Vorverkauf!

 

 

Michael Frank ist auch in Gumpoldskirchen z´haus


Schönheiten muss man Komplimente machen, das ist Ehrensache. Auf eine sehr kreative und persönliche Art hält sich daran auch der Guntramsdorfer Liedermacher Michael Frank.

Auf Anregung des beliebten Gumpoldskirchner Bürgermeisters, Ing. Ferdinand Köck, komponierte Frank ein Lied zu Ehren der idyllischen Marktgemeinde am Fuße des Anningers: „In Gumpoldskirchen bin i z´haus“
Diese Feststellung stimmt sogar im Falle des Künstlers, da Michael 1953 in Gumpoldskirchen geboren wurde und seine ersten 6 Jahre dort verbrachte. Erst später übersiedelte er mit seiner Familie nach Guntramsdorf.

Wie bekannt, publizierte Michael Frank auch schon einen Song für Mödling und seine Heimatgemeinde, Guntramsdorf; letzterer wurde sehr populär und wird gerne immer wieder interpretiert und verwendet. Eine besonders originelle Idee ist im aktuellen Falle, dass der Kulturgemeinderat Gumpoldskirchens, Horst Biegler, das Lied öffentlich vorstellen und singen wird; auch auf dem geplanten Tonträger.

Die musikalische Gumpoldskirchen-Hommage, übrigens ca. die vierzigste laut Gemeindechronik, soll durch eine CD und das Engagement mehrerer Chöre des Ortes ebenfalls einen hohen Bekanntheitsgrad erreichen und vor allem den vielen Gästen Gumpoldskirchens aus aller Welt Freude bereiten.

Wie gewohnt, kooperiert Michael Frank mit seinem Produzenten Peter Janda, um möglichst bald eine Disc mit dem Titel „In Gumpoldskirchen bin i z´haus“ der Öffentlichkeit präsentieren zu können.

 

 

Michael Frank im „Jazzland“



Reden, wie einem der Schnabel gewachsen ist - sicher kein Zufall, dass sich der Dialektliedermacher Michael Frank mit den wahren Vätern des
Dialektsongs, Made in Austria, der unverwüstlichen „Worried Men Skiffle Group“, auf eine künstlerische Kooperation einlässt und im traditionsreichen „Landl“ einen unterhaltsamen Abend bestreiten wird. Unlängst hörte man die Songs der „Worried Men“ ja sogar auf FM4 und erfuhr, dass diese schrulligen, älteren Herren doch recht witzig und innovativ auf eine nachrollende Szene Anfang der siebziger Jahre wirkten.

Michael Frank wird u.a. seine neueste CD, „Wo ist die Zeit“, vorstellen und Kostproben daraus in dem Kellergewölbe unter der Martinskirche erschallen lassen. Gut, dass sich der Guntramsdorfer eine Begleitband spart und nur mit seiner Gitarre vor das Publikum
tritt; da ist er nämlich, meinen viele seiner Fans, am besten; so kann er passend immer wieder seine witzigen Zwischenkommentare anbringen, stellt geschickt manche Textpassagen unter musikalische Gänsefüßchen und findet vor dem nächsten Titel oft Zeit, um eine witzige Story aus seinem Leben am Rande der Großstadt zu erzählen.

Wollen Sie sich auf den Gig vorbereiten, schlagen Sie bitte Michael Franks professionelle website auf: www.michaelfrank.at

Termin: Montag, 17. Juli 2006, 21.00
Ort: Jazzland, 1010 Wien, Franz Josefs Kai 29, 01/533 25 75

Foto zfV: Vermerk: copyright by Christian Postl

 

 

Wo ist die Zeit? -Michael Frank in der „Vorstadt“


Seine brandneue CD, „Wo ist die Zeit“ (Faible Records 0010), wird Michael Frank im bekannten Szenelokal „ Vorstadt“ auch dem Wiener Publikum präsentieren. Der niederösterreichische Liedermacher setzte neben durchaus 11 neuen Songs auch 5 Bonus-Tracks auf den Tonträger, die sich als opulent und witzig arrangierte Hits seiner langen Karriere entpuppen; darunter etwa das im Reggae-Rhythmus schunkelte „Baby schloft net“.

Bevor die neuen Lieder kommentiert werden sollten, kommt man nicht umhin,
das einfach perfekte Cover zu loben, das, geschmackvoll und mit vielen versteckt liebevollen Details bereichert, einen zwingt, es in die Hand zu nehmen und genauer zu betrachten.
Für Stefan Weber, Solosänger der „Drahdiwaberl“ (Untergrund-Band mit schlechten Bühnenmanieren und bösen Texten!), ist Franks Neue die beste seiner veröffentlichten LP oder CD; okay, man schließt sich Professor Webers Meinung gerne an, da wirklich etliche Titel wie „Fia´n Hauns“, „Wo ist die Zeit?“ oder „Sternenkind“ Gänsehauteffekt besitzen und Gefühle vermitteln, die tief berühren.

Das Gros der Songs plakatiert jedoch wie gewohnt die skurrilen und komischen Seiten des Alltags, kommentiert geschickt die Fallgruben, in denen wir Normalsterbliche halt tollpatschig hineinplumpsen.

Aber bitte, das ist keine Schenkelklopfergaude, man kommt ins Schmunzeln und lacht befreit, wenn man hört, dass es anderen auch nicht besser in ihrem Leben ergeht. Für alle, die Dialekttexte mit Niveau und Tiefsinn lieben, ein dringlicher Tipp!!!!

Termin: Freitag, 19. Mai 2006, 20.30
Ort: Vorstadt, Herbststraße 37, 1160 Wien
www.vorstadt.at

Foto zfV: Vermerk: copyright by Christian Postl

 

 

Michael Frank: Neue CD erschienen


Endlich ist sie da, die neue CD von Michael. Sie ist ab sofort über den Online-Shop zu beziehen. Die Discographie-Seite ist soeben auf den letzten Stand gebracht worden und man kann sich wieder alle Songs der Platte als kurze MP3-Samples anhören. Ein bisschen länger gibt es vier Songs im Download-Bereich als Hörprobe zu begutachten. Unbedingt mal reinhören!



 

 

Michael Frank: Kostprobe gefällig


Kost-oder Hörproben des neuen Programms von Michael Frank kann man demnächst live konsumieren: Der Guntramsdorfer Liedermacher lässt Neues von seiner bald auf den Markt kommenden CD, „Wo is die Zeit“, hören und rührt seine ganz persönliche Werbetrommel für seinen Tonträger.

Sehr ausgewogen und durch einen breiten Stimmungsfächer charakterisiert sich Franks aktuellstes Produkt. Beginnt alles eher heiter und witzig, findet man sich bald im tiefen Tal der Emotionen wieder, bevor man wieder inhaltlich Spaßiges und durch Produzent Peter Janda beinahe deftig-lustig Arrangiertes serviert bekommt. Wie gewohnt ist alles wieder drin und dran beim Frank Michl.


Termin: 17. und 18. Februar 2006, 20.00
Faschingssitzungen in der
Arbeiterkammer
2340 Mödling
Skribanygasse 6
02236/23171
!

 

Brief von Stefan Weber


 

Wie die vorangegangene Meldung verrät, hat Stefan Weber von "Drahdiwaberl" auf Michaels neuer CD mitgesungen.

Und das Jahr 2006 ist kaum 3 Tage alt, da trudelte dieser Brief von Stefan ein, in dem er sich über Michaels kommendes Album wohlwollend äußert.

Wer den Brief komplett lesen möchte, einfach das Bild anklicken, um den Brief in groß zu sehen (ca. 130 kb)!

 

Stefan Weber (Drahdiwaberl) auf Michael Franks neuer CD


Stefan Weber, martialischer und legendärer Sänger der einzigen, noch existierenden Dino-Underground-Band „Drahdiwaberl“ mit urlanger Vergangenheit, supportet seinen langjährigen Freund Michael Frank und singt auf einer Nummer der neuesten CD des Guntramsdorfers, die im Frühjahr 2006 mit dem Titel „Wo ist die Zeit?“ auf den Markt kommen wird.

Obwohl natürlich das Genre der beiden Sangeskünstler grundverschieden ist, liegen die beiden Herren, Michael, der Liedermacher, und Stefan, der Rocker, in ihrer Philosophie sehr nahe. Nur nicht aufgeben, stur bleiben, keine Zugeständnisse an den Kommerz gestatten und vor allem seine künstlerischen Produkte konsequent so rüberbringen, dass man sich jederzeit reinen Gewissens in einen Spiegel schauen kann!

 

Michael Frank: Lieder von Innen nach Außen


Eben in Vorbereitung seiner bald zu erwartenden neuen CD, Titel: Aus´n Schneida, wird der Guntramsdorfer Liedermacher sicher seine neuesten Songs hören lassen und auch altbewährtes Material in Erinnerung rufen.
Die Tonkonserve wird übrigens auf Franks eigenem Label, Faible Records, erscheinen und seine Möglichkeiten wohl mehr überschaubar machen lassen.

Schon:
Michl Frank ist zwar kommunikativ, sympathisch und selbstbewusst, doch er ist ein spiritualisierter Eigenbrötler, einer, der seinen Texten und der Magie des Gitarrenklanges hoffnungslos verfallen ist.
Im
Lauf der vielen Jahre, Frank steht seit mehr als 30 Jahren auf der Bühne, begleiteten einige prominente Namen seine Tätigkeit, die stets kontinuierlich und stringent vor sich ging.

Bleiben wir beim Namedroping und nennen wir etwa Robert Ponger, der als Produzent den allerheiligsten Falco zum Star machte und auch eine LP Franks in Verantwortung hatte; nennen wir Stefan Weber, den ausgeflippten
Kunsterzieher, der als berüchtigter Sänger und Gröler von „Drahdiwaberl“ das Cover einer Platte Michls entwarf; oder vergessen wir nicht Peter Janda, der mit seiner Band „Orange Power“ aufhorchen ließ, mittlerweile ein sehr gefragter Komponist von Filmmusik oder Werbejingles ist und „Aus´n Schneida“ produzieren wird. Punktum: Irgendetwas Besonderes muss wohl an dem Michl Frank sein, dass so prominente Kollegen versuchen, ihn zu pushen.

Termine:
1) Samstag, 11. Juni 2005, 18.00
Heimathaus
Gattringerstraße
2345 Brunn am Gebirge
02236/35 166

2) Mittwoch, 15. Juni 2005, 19.30
Dreimäderlhaus, Heuriger Fam. Grill
Wiener Straße 81
2352 Gumpoldskirchen
02252/62 164



 

Michael Frank: Peripheriepoet


Der Liedermacher Michael Frank hat die Gabe, genauestens zu beobachten, Eindrücke und Bilder zu speichern und später mit dem adäquaten Gefühlsmantel in einen Song zu verpacken. So ist eine Facette seiner künstlerischen Komplexität, dass Frank die Welt „der kleinen“ Leute in seinem Dorf, das sich eigentlich in den letzten Jahren beachtlich aufplusterte, akribisch zu beschreiben und holprige Eigenarten zu reflektieren.

Wer´s nicht weiß, es geht um Guntramsdorf, dem Weinort an der Südbahn, der sich immer mehr ausbreitet und nun schon zur Hälfte aus „Zuagrasten“ besteht, die von den „Alteingesessenen“ ziemlich locker bei diversen Heurigen integriert werden.

In Vorbereitung für seine im Herbst zu erwartende CD, „Aus´n Schneida“, spielt Michael Frank im Rahmen des traditionellen „Kulturmix“ an neuer und gleichzeitig alter Stelle Kostproben aus seinem neuen Programm, das wiederum allerlei Skurrilitäten und Alltagswickeln zerfleddert und zum Gaudium des Publikums zur Sprache bringt.

Darf ich etwas sagen? Wenn sie über Situationen lachen wollen, die sie gestern noch zur Weißglut brachten, oder wenn sie in einen melancholischen Dackelblick verfallen, weil sie Gefühle bekommen, die sie in der Alltagshast nie hochkommen lassen würden, dann gönnen sie sich doch großzügigst diesen Gig!

Termin: Samstag, 21. Mai 2005, 20.00
Ort: 2352 Gumpoldskirchen, Gasthaus Keller, Am Kanal 12, 02252/62 235
Eintritt: Euro 15,-
Foto zfV: Rechte: C.POSTL@AON.AT



 

Michael Frank im "Landl"


Wie alljährlich einmal gastiert der Liedermacher Michael Frank aus Guntramsdorf mit seinen Freunden von der „Worried Men Skiffle Group“ im Wiener „Jazzland“, dem derzeit am längsten existierenden Jazzgral, der vor allem die traditionellere Schiene des Genres abdeckt. Michaels connection zu der Band fußt auf einer tiefen Freundschaft zu Herbert Janata, Sänger und Gitarrist der Formation, die heuer ihr 45 jähriges (!!!) Bestehen feiert.

Die „Worried Men“ sind wahrlich die Urväter der Wiener Dialektwelle und reüssierten vor allem, weil sie Prächtiges an Texten wie etwa von Franzi Bilik vertonten.

Michael Frank ist wiederum einer der Urväter/der Urvater des Dialektsongs in Niederösterreich, der seit Mitte der siebziger Jahre beharrlich versucht, seine Auffassung von Qualität rüber zu bringen.
Ist eben seine CD/DVD „Live“ (2004) aktuell, wacheln Frank und sein Produzent Peter Janda (wer erinnert sich an „Orange Power“, Bombast- oder Art-Rock Made in Vienna? ) schon mit einer Studio-CD, die den Titel „Aus´n Schneida“ haben wird und natürlich neuestes Material Michaels vorstellen wird.

Eben von dieser 2005 geplanten CD wird Michael Frank im „Jazzland“ Kostproben hören lassen; eine Empfehlung.


Termin: 22. Februar 2005, ab 20.00 Uhr
Jazzland, A - 1010 Wien
Franz Josefs-Kai 29
Telefon: (+43-1) 533 25 75
www.jazzland.at


 

Brief des Wiener Bürgermeisters ;-)


Vor Kurzem trudelte ein Brief des Wiener Bürgermeisters Michael Häupl bei Michael Frank ein. In diesem Brief wird ganz besonders die Qualität des neuen Albums "live" gepriesen. Ebenfalls wird von Herrn Bürgermeister die neueste Drahdiwaberl-CD gelobt.

Doch ohne es zu wissen, dürfte der Herr Bürgermeister vom Geist des Rock-Lehrers Stefan Weber besessen gewesen sein!

Der Brief kann in seiner ganzen Pracht genossen werden, wenn man auf das Bild klickt!

 

 


 

Abschied von Jul


Zu einem tollen Event geriet am 10.12.2004 Michael Franks Konzert beim Bioheurigen Willixhofer in Guntramsdorf. Umrankt von musikalischen Darbietungen der Franz Galda Band und einer Lesung der Poetin Evelyn Tunke stellte Frank durch ein fulminantes Konzert seine neue CD und DVD „Live“ dem begeisterten Publikum vor.

Ein berührendes Moment, als sich Michael Franks Freund und Weggefährte, Soulman Jul Lekey, von ihm verabschiedete, da er samt Familie bald nach Togo auswandern wird. Alles Gute, Jul, und lasse den Soul in deiner neuen Heimat hochleben!

Foto zfV: Michael Frank und Jul Lekey

 

Austropop - im Hunyadi-Schlössl


Täuscht man sich oder weht wirklich in letzter Zeit ein anderes Lüfterl in diversen Radio-und TV-Stationen! Der Insider sieht´s an Sendungen wie der „Austrorock-Show“, die zwar stellenweise unglaublich peinlich, inkompetent und verdodelt oberflächlich ist, andererseits jedoch Totgeschwiegenes, in Archiven Vergrabenes hochschaufelt und in Erinnerung ruft. Der Insider merkt es auch an den positiven Reaktionen auf Michael Franks neueste CD/DVD, „Live“, die dem Künstler auf verschiedensten Wegen zur Kenntnis gebracht werden und den Redaktionen verschiedenster Radio- und Fernsehsender entstammen und zeigen, dass wiederum Interesse an Liedern besteht, wie sie der Guntramsdorfer in die Welt setzt.

Na fein, wäre ja echt schön, wenn Playlists doch etwas mehr heimische Künstler beachtet und sogar deren Musik dem geneigten Publikum zu Gehör kommen lassen. Wieso passiert es, dass Franks Live-Gigs gut besucht sind und von zufriedenen Fans verlassen werden, die baff kommentieren, derartige Songs noch nie im Radio gehört zu haben.

Sei´s drum, der Frank Michl spielt auf jeden Fall weiter, bastelt locker an seiner zweiten Karriere und macht auf seine 2005 zu erwartende Studio-CD neugierig, die abermals von Peter Janda produziert werden wird.
Bei Auftritten im Jänner und Februar kann man gustieren, was einem baldigst musikalisch blüht.

1) Freitag (28.1.05) und Samstag (29.1.05), AK-Saal, 2340 Mödling, 19.00 (im Rahmen von Faschingssitzungen), Kontakt: 0676/433 63 60;
2) Mittwoch (2.2.05), Hunyadi-Schlössl, 2344 Maria Enzersdorf, 16.00 (volles Programm!), Kontakt: 02236/26180
3) Donnerstag (3.2.05), Freizeitzentrum, 2351 Wr. Neudorf, 19.00 (im Rahmen einer Faschingssitzung), Kontakt: 0664/395 61 98




 

Beste Stimmung beim "Stöger"


Geheimtipp: Beim Gumpoldskirchner Jazzheurigen herrschte am Sonntag, 31.10.2004, eine tolle Stimmung. Keine Spur von Allerheiligen-Tristesse! Im Verein mit der Autorin Evelyn Tunke und dem Gitarrenwunderwuzi Christian Ropez legte Michael Frank einen schwungvollen Auftritt hin und präsentierte seine noch backfrischen, neuesten Produkte: eine CD und eine DVD mit dem Titel „Live“.

Ein prominenter Gast im O-Ton: „Schade, dass man die Songs vom Michl Frank nicht auch im Radio hört.“ Korrekt gesagt. Die Lösung des Problems liegt also nur im Kauf der erwähnten CD.


 

Michael Frank - Live


Am 31.10.2004 war es soweit, Michael Frank präsentierte sein neuestes Album in Gumpoldskirchen.
Es handelt sich um einen Live Mitschnitt eines seiner Konzerte und ist erhältlich als CD und DVD.

Es gibt Musiker, die bringen´s oft mehr, wenn sie ihre Songs live konserviert auf den Markt bringen. Dann atmet die Sache ja direkt, und man hat das Gefühl, beim Konzert persönlich anwesend gewesen zu sein. Da gibt´s keine Schönfärberei mehr oder kein Zudecken von kleinen Patzern. Die Hände auf den Tisch klatscht auch Michael Frank, Liedermacher der ersten Stunde aus Guntramsdorf, der uns in diesem Herbst mit einem gewaltigen künstlerischen Output überrascht: Gleichzeitig kamen eine DVD und eine CD auf den Markt, betitelt „Live“, die in Gestaltung und Programm beinahe identisch sind.

Frank scheint da eine Sternstunde für die Aufnahme seiner Dialektsongs erwischt zu haben: die Gitarre war gestimmt, die Stimmung in der Gumpoldskirchner „Vinothek“ passte perfekt, das Publikum hatte einerseits seine Gaudi, andererseits ging es sensibel auf lyrisches Material ein.
Viel Persönliches, Spektren der Intimsphäre reißt Frank in seinen alten und auch vielen neueren Songs an. Irgendwie hat man das Gefühl, der „grade Michl“ pfeift sich gar nix, nur um seine Gefühle und Empfindungen klar machen zu können.
Bei 2 Live-Terminen können Sie diese Hypothese gerne überprüfen:

a) Freitag, 10.12.2004, 20.00
Bioheuriger Willixhofer
Kirchengasse 6
2353 Guntramsdorf
02236/53 316
bei diesem Gig ist auch die Autorin Evelyn Tunke dabei.

b) Samstag, 18.12.2004, 18.00,
Kolpingheim
2170 Poysdorf
02552/2672



Bild vlnr: Franz Groihs, Michael Frank, Peter Janda, Christian Ropez

 

 

Michael Frank in Gumpoldskirchen


Zimperlich ist er nicht gerade, der Liedermacher Michael Frank, wenn er in seinen Texten vom großen Tiergarten, genannt Menschheit, erzählt. Ganz schön desillusionierend, jedoch in einem positiven Sinne, wenn der Künstler jene Typen pointiert charakterisiert, die uns das Leben nicht fad werden lassen. Nicht zimperlich oder wenig g´schreckt gibt sich
der Guntramsdorfer aber auch, wenn er sein eigenes patschertes Leben reflektiert und Revue passieren lässt; da werden von ihm Grenzen der Privatsphäre tapfer weg- und aufgerissen, dass man eventuell betreten zu schlucken beginnt.

Um eine Live-DVD-Aufnahme zu präsentieren, die im Spätherbst auf den Markt kommen sollte, schafft sich Michel Frank den Rahmen, der ihm bezüglich Publikumskontakt am liebsten ist, um alte und neue Songs hören zu lassen: einen Heurigen. Stögers Jazzheuriger bietet nicht nur vorzügliche Weine an, sondern u.a. auch ein italienisches Buffet, das alle Stückerln spielt.

Termin:
Sonntag, 31. Oktober 2004, 18.00

Jazzheuriger Stöger
Jubiläumsstraße 13
2352 Gumpoldskirchen
Tel.: 0676/39 59 871

Foto zfV


 

Michael Frank plant DVD


Beste Stimmung gab es am Sonntag, dem 13. Juni, im Gumpoldskirchner In-Lokal „Vinothek“. Etwa 30 geladene Gäste hatten sich eingefunden, um bei einem Konzert Michael Franks dabei zu sein, das demnächst auf einer DVD dokumentiert werden soll. Unter der Aufnahmeleitung von Franz Groihs, dem Betreiber der bekannten „Hitfabrik“, achtete eine fachkundige Crew, dass vom technischen Bereich her ideale Rahmenbedingungen herrschten.

Die Gäste wurden, bevor Michael seine Gitarre in die Hand nahm, mit einem köstlichen Buffet und edlen Weinen verwöhnt, kamen also angenehmst in beste Laune für die Songs des Guntramsdorfer Liedermachers.
Frank setzte anfangs auf ernsteres und lyrisch anspruchsvolleres Material, bevor er wahrlich vehement loslegte und seinem Publikum Hit um Hit seiner skurrilen und witzigen Alltagsbetrachtungen servierte. Man sah und fühlte, dass Michael in toller Form ist und mit seinem Team voll hinter seinen künftigen Projekten steht. Erst nach einigen Zugaben ließ man Michael durchatmen und die Gitarre in die Ecke stellen. Auf die bald greifbare DVD-Aufnahme darf man sich als Fan jedenfalls schon freuen.


 

Michael Frank: Alltagssongs


Michael Frank spannte 2004 quasi ganz neue Saiten in seine heißgeliebte Gitarre und startet mit einem tüchtigen neuen Management im Rücken ein herzhaftes Comeback.

Der Guntramsdorfer reflektiert in seinen Songs den stinknormalen Alltag mit seinen stinknormalen Problemen, die aber ganz schön weh tun und eigentlich jeder/jedem eine freie Fahrt durchs Leben vermiesen.

Und das ist wiederum der Gag, warum man bei Franks Liedern und Texten herzhaft lachen kann: Weil man die karikierten Lebenssituationen allzu gut kennt, unter ihnen möglicherweise gelitten und doch heil überstanden hat.
Finden sie sich bei diesem Gig ein; Amüsement der angenehmen Art ist garantiert.

Termin: Freitag, 18. Juni 2004, 19.30
Hospitality-House
2353 Guntramsdorf
Kerngasse 4
0676/44 17 882.


 

Michael Frank - Werbeaktion


Werte Fans, um meine neue Seite erfolgreich zu bewerben benötige ich Eure Hilfe.

Um möglichst viele Leute über meine Web Präsenz zu informieren habe ich Werbe-Aufkleber fürs Auto erstanden.

Der Deal im Detail:
Wir statten Ihr Auto mit einem Aufkleber (siehe Bild) aus und als Dankeschön dafür erhalten Sie eine CD von mir.

 

 


 



 

Michael Frank-Dialektsongs aus dem Bauch


Letztens legte der Guntramsdorfer Liedermacher Michael Frank im renommierten Wiener „Jazzland“ einen aufsehenerregenden Gig hin, der das zahlreiche Publikum sehr, sehr neugierig auf des Musikers nächste CD zu machen schien.

Frank, ein Dialektliedermacher der ersten Stunde in diesem Land, bleibt bewundernswert stur bei seiner Linie, schreibt Songs mit Tiefgang und viel Gefühl und ist anscheinend überhaupt nicht bereit, irgendwelche Zugeständnisse an doofe Trends der U-Branche einzugehen; klingt ehrlich und gut.

Mit seinem Produzenten, dem erfolgreichen Soundbastler und Komponisten mit variationsreichen musikalischen Perspektiven, Peter Janda, sucht Michael Frank genau jene Nische im Business, für die schon viele Jahre bei den gängigen Radiosendern kein Platz mehr sein dürfte.

Doch, wie das Leben halt so spielt, es kann ja der Wind bald aus einer anderen Richtung wehen und Originalen wie Michael Frank wieder Tür und Tor in den tückischen Palast der Showbranche öffnen und ihn durch gebührliches Airplay einer breiteren Öffentlichkeit anbieten zu können.

Termin:
Freitag, 21. Mai 2004, 19.30
Zimmermannsgründe
am Messegelände
2560 Berndorf
Info: 0664/22 137 13